Bewegung (die motion-Ebene)

Prinzipiell kann man mit jedem Element beginnen, oder sich entsprechend der Jahreszeit dem so genannten Ernährungszyklus, oder auch dem Kontrollzyklus entlang bewegen. 

Holz – „let’s go“

Hüpfen, Raum schaffen, trippeln, kurze Ruckartige Bewegungen, in Bewegung kommen; überhaupt Raum schaffen für Bewegung, andere sich vom Leib halten, Bewegung nach außen bringen, Aufbruch, Neuanfang; wie die Pflanze die zu wachsen beginnt.  

Musik: es eignet sich jede Musik mit einem eindeutigen beat, vor allem Rap und Hip Hop, aber auch viel im Ethnobereich. 

Feuer – „heat“

Drehen, größtmögliche Ausdehnung, Explosion, Beschleunigung, alle Grenzen ausweiten, wachsen bis zum Zenit, Geschwindigkeit: Pflanze, die voll erblüht ist. 

Musik: Entweder Musik, die total antreibt, oder königliches geerdetes Feuer entstehen lässt. 

Erde – „continuum“ 

Fließen, kreisen, verteilen, durchlässig sein- die Grundlage unseres Lebens, so essentiell wie unser Atem; Diese Bewegungsqualität hilft uns zu spüren, zentrieren, innen und außen zu verbinden, biegsam wie ein Blatt im Wind zu sein.  

Musik: flow, rund, 3er beat 

Metall – „space“ 

Einsammeln, loslassen, alle leichten Bewegungen, Innen- Außenaspekt – Raum; da sein, loslassen, pulsieren; Pflanze, die sich zurück zieht, die Farbe wechselt.  

Musik: die innere und äußere Räume schafft. 

Wasser – „floating“ 

Ruhe, sehr verhaltene Bewegungen, immer wieder Stille in der Bewegung finden, warten, zur Ruhe kommen, leer werden für Neues; wie Samen unter der Erde, der warten kann.  

Musik: Sacral, Mantram, Ambient, Klassische Musik …


"5 Elemente on the run" – ein Comic Strip

© Franz P. Redl, 2019; +43 699 1408 1405, franz.redl(at)shambhala.at

Sitemap | Impressum | Datenschutz